Eine Ausstellung im Rahmen des internationalen Kunstprojektes "Hotel de Inmigrantes". Interventionen im Echtzeitraum des Wohnprojektes Stadtteilleben
04.09.2013 - 22.09.2013 / Wohnprojekt Stadtteilleben, Hannover

Mit Crossing Space etabliert die Kunsthalle Faust im Wohnprojekt Stadtteilleben das weltweit tourende Konzept “Hotel de Inmigrantes”, bei dem internationale Künstlerinnen und Künstler für zehn Tage in die Rolle von Einwanderern wechseln und dem Publikum durch künstlerische Intervention Einblicke in ihre Arbeits- und Lebenswelt geben.

Crossing Space lädt Künstler und Kuratoren aus der ganzen Welt ein, den Weg einer – wenn auch zeitlich begrenzten – Immigration nachzuzeichnen und sich in dem ehemaligen Gebäude der Albert Schweitzer Schule in der Umbauphase als Zwischennutzer einzurichten, und sich unter Beobachtung und Partizipation der Öffentlichkeit künstlerisch auszubreiten. Die entstehende Ausstellung wird auf diese Weise zum Pilotprojekt städteplanerischer Ideen, zum “Shared Space”, zum Experimentierfeld im Echtzeitraum, in dem Künstlerinnen und Künstler nicht nur die Grenze zwischen Leben und Arbeiten, Privatheit und Öffentlichkeit verwischen lassen, sondern auch temporär die Entregelung und Umwidmung öffentlichen Raums betreiben.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Arun Kumar (Indien), Hagit Barkai (Israel), Yosef Joseph Dadoune (Israel), Maria Fieseler-Roschat (Deutschland), Marlon Griffith (Japan/Trinidad und Tobbago), Liu Guangyun (China), Helmut Hennig (Deutschland), Susanne Hoffmann (Deutschland), Adam Kalinowski (Polen), Manuela Lalic (Kanada), Shahar Marcus (Israel), Roy Menachem Markovich (Israel), Simon Morley (Großbritannien), Maciej Olszewski (Polen), Christiane Oppermann (Deutschland), Maciej Rudzin (Polen), Slawomir Sobczak (Polen), Till Steinbrenner und Lotte Lindner (Deutschland), Tomasz Wendland (Polen), Koen Vanmechelen (Belgien), Alvin P. Zafra (Philippinen) und Martin Zet (Tschechische Republik)

Crossing Space
Eine Ausstellung im Rahmen des internationalen Kunstprojektes “Hotel de Inmigrantes”
Ausstellungsdauer: Mittwoch, 4. September, bis Sonntag, 22. September 2013
Vernissage: Dienstag, 3. September 2013, 19 Uhr

Hoffest mit Musik, Essen, Getränken, Infoständen und Mitmach-Zirkus:
Sonntag, 8. September, 13 Uhr

Öffnungszeiten 4. bis 15. September: Di bis Fr 16-20 Uhr, Sa und So 12-19 Uhr
Öffnungszeiten 19. bis 22. September: Do und Fr 16-20 Uhr, Sa und So 14-18 Uhr
Eintritt frei

Ort: Wohnprojekt Stadtteilleben, Fröbelstraße 5, 30451 Hannover

Dokumentation der Ausstellung:

Artikel zur Ausstellung, SOZIOkultur 1/2014

faust_kh_arunkumar.jpg
faust_kh_hagit_barkai.jpg
faust_kh_alvin_zafra.jpg
faust_kh_1stadtteilleben.jpg
faust_kh_2stadtteilleben.jpg
faust_kh_crossing_space.txt

Kontakt

Kunsthalle Faust
Harro Schmidt
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

Tel. 0511 / 213 48 60
EMail: kunsthalle@kulturzentrum-faust.de

Öffnungszeiten:
Do und Fr 16-20 Uhr, Sa und So 14-18 Uhr
(bitte Ausstellungstexte beachten!)

Follow Kunsthalle Faust on

Förderer der Kunsthalle Faust

• Land Niedersachsen
• Ifa Institut für Auslandsbeziehungen
• Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
• Stadtsparkasse Hannover
• Sparkasse Hannover Stiftung
• Niedersächsische Sparkassenstiftung
• Stiftung Niedersachsen
• Stiftung Edelhof Ricklingen
• Nord LB
• Stiftung Kulturregion
• Deutsche Messe

Partner der Kunsthalle Faust

Zendai Museum of Modern Art, Shanghai
Medienhaus Hannover
Mediations Biennale Poznan

Links zu Kunstportalen

www.hannover.de/museen
www.kulturportal-deutschland.de
www.kunstplattform.de
www.art49.com
www.artupdate.com
www.artmagazin.de
bkhannover.blogspot.com