Altarbilder in der Gegenwartskunst
09.12.2001 - 30.12.2001 / Kunsthalle Faust

Anhand einer Auswahl überregionaler, niedersächsischer und hannoverscher Künstlerinnen und Künstler zeigt die Kunsthalle Faust zur Weihnachtszeit Interpretationen zum Thema Altarbild. Wesentlicher Aspekt der Ausstellung ist die Gegenüberstellung einzelner Positionen, die sich mittels unterschiedlicher Medien der Thematik des Altarbildes, inhaltlich oder auch formal nähern. Die formale Charakteristik des Altarbildes geht häufig über das Einzelbild hinaus und so findet sich dementsprechend in der Kunstgeschichte häufig das Diptychon, sehr viel mehr wird jedoch die Form des Triptychons gebraucht. Der umfassende Charakter des Triptychons, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu implementieren, bietet für Künstler wie Rezipienten gleichermaßen Anreiz zu einer modernen künstlerischen Auseinandersetzung. Ausgehend von der ursprünglichen Bedeutung des Altarbildes im christlichen Kontext und seiner Analogien in anderen Weltreligionen, eröffnet die zeitgenössische Interpretation des Triptychons neue weltanschauliche Perspektiven, baut Brücken zwischen Wissenschaft, Philosophie und Religion, zwischen Utopie und Wirklichkeit. Darüber hinaus soll die freie und unzensierte Interpretation des Themas mittels Videoinstallation, Fotographie oder Malerei einen erfrischenden Kontrast zur alljährlichen Weihnachtslitanei bilden, gleichzeitig aber auch zu einer kritischen Auseinandersetzung auffordern.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Alfred Donat, Petra Kaltenmorgen, Degenhard Andrulat, Norbert Klora, Harro Schmidt, Wolfgang Tiemann, Timm Ulrichs (Hannover), Qiu Ping, Burchard Vossmann (Berlin), Peter Bömmels (Köln), Martin Sander (Hamburg), Sabine Wewer, Jürgen Witte, Gabriele Regiert (Bremen), Jaques Gassmann (Neustadt), Alke Lübs (Hildesheim)

Kuratoren:
Norbert Klora, Harro Schmidt

…und nicht nur zur Weihnachtszeit
09.12.2001 – 30.12.2001
Vernissage: 9.Dezember 2001, 17 Uhr
Öffnungszeiten: Do und Fr 16-20 Uhr, Sa und So 14-18 Uhr
Eintritt: 4 Euro, ermäßigt: 2 Euro

Kontakt

Kunsthalle Faust
Harro Schmidt
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

Tel. 0511 / 213 48 60
EMail: kunsthalle@kulturzentrum-faust.de

Öffnungszeiten:
Do und Fr 16-20 Uhr, Sa und So 14-18 Uhr
(bitte Ausstellungstexte beachten!)

Follow Kunsthalle Faust on

Förderer der Kunsthalle Faust

• Land Niedersachsen
• Ifa Institut für Auslandsbeziehungen
• Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
• Stadtsparkasse Hannover
• Sparkasse Hannover Stiftung
• Niedersächsische Sparkassenstiftung
• Stiftung Niedersachsen
• Stiftung Edelhof Ricklingen
• Nord LB
• Stiftung Kulturregion
• Deutsche Messe

Partner der Kunsthalle Faust

Zendai Museum of Modern Art, Shanghai
Medienhaus Hannover
Mediations Biennale Poznan

Links zu Kunstportalen

www.hannover.de/museen
www.kulturportal-deutschland.de
www.kunstplattform.de
www.art49.com
www.artupdate.com
www.artmagazin.de
bkhannover.blogspot.com